ALLGEMEINES

Tuifly – Fakten und Zahlen

Die deutsche Fluggesellschaft TUIfly mit Sitz in Langenhagen hat ihre Basis auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen. Sie ist Tochter des Touristikkonzerns TUI und Mitglied des Konzernverbundes TUI Airlines. Oliver Lackmann ist für die Leitung von TUIfly zuständig.

Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 2.400 Mitarbeiter. Die Airline machte unter anderem Werbung mit dem Slogan „So viele Engel und nur zwei Flügel. Willkommen an Bord“. Es besteht keine Mitgliedschaft in einer Allianz mit anderen Fluggellschaften.

Weitere Themen

Check in
Gepäckbestimmungen
TUIfly Flugzeug am Boden
TUIfly Blick auf den Flugplatz
TUIfly am Flughafen
TUIfly Sektion 1.

FLOTTE

Die Flugzeuge von TUIfly

Die Flotte von TUI fly besteht aus 32 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 12,3 Jahren. Die größten Maschinen sind bis jetzt vom Typ Airbus A321-200 mit insgesamt 215 Sitzplätzen. Die größte Maschine des Typs Boeing 737 – 800 mit insgesamt 189 Sitzplätzen.

In der gesamten Geschichte von TUIfly gab es bisher einen einzigen Unfall, der mit dem kompletten Verlust der Maschine einherging. Dabei musste im Jahr 2000 ein Flugzeug von Kreta nach Hannover in Wien notgelandet werden. Dabei wurde das Flugzeug bei der Landung irreperabel beschädigt und 26 der Insassen wurden verletzt.

Mehr zur Geschichte
TUIfly Sektion 2.
TUIfly Blick aus Fenster
TUIfly Tragflächen
TUIfly Flughafen

MEILENPROGRAMM

Bluemiles

Dieses Programm als Pendant zu Miles & More wurd bereits 2009 eingestellt. Ob es wieder ein Vielfliegerprogramm von TUI geben wird kann im Moment noch nicht gesagt werden.

TUIfly Sektion 3.

GECHICHTE

Die Entstehung von TUIfly

TUIfly war ursprünglich Hapag-Lloyd Flug – eine Tochtergesellschaft von der Reederei Hapag Lloyd im Jahr 1972. Erstmals im Jahr 1973 wurde von dieser Ailrine ein Flug von Hamburg nach Ibiza durchgeführt. Im Jahr 1979 wurde Bavaria Germanair in die Airline eingegliedert, wodurch die Gesellschaft ihre ersten Großraumflugzeuge erhielt.

Zunächst führte man Charterflüge zu touristischen Zielen rund ums Mittelmeer durch. Ab dem Ende der 1980er Jahren führte man auch erstmals Flüge auf Langstrecke durch, etwa nach New York oder in die Dominikanische Republik. Allerdings wurden fast alle Langstreckenflüge eingestellt bis auf die in die Dominikanische Republik.

Ab 2001 wurden auch die letzte Langstreckenflüge eingestellt, damit war der Flug nach Kap Verde der längste angebotene Flug. Im Jahr 2004 führte Hapag-Lloyd Flug das Vielfliegerprogramm zum Sammeln von Meilen Bluemiles ein.

Im Jahr 2005 veranlasste TUI, dass die Airline in Hapagfly und die Maschinen mit dem Logo von TUI versehen wurden. Ein Jahr später entstand der Plan Hapagfly und Hapag-Lloyd Express zusammenzuschließen und unter einer gemeinsamen Marke auftreten zu lassen. Schließlich wurde ab Januar 2007 der gemeinsame Name TUIfly beschlossen. Die Reiseveranstalter Alltours und Rewe Group kritisierten jedoch die Umbennung, da mangels einer eignen Airline, Kunden ihres Unternehmens teilweise in Maschinen von TUIfly sitzen würden und daher mit dem Namen der Konkurrenz reisen würden.

Ende 2007 kam es zu Verhandlungen mit der Lufthansa über eine Vereinigung mit Germanwings. Im Jahr 2008 wurde dieser Zusammenschluss von beiden Airlines nicht mehr verfolgt. Anfang 2020 wurde bekannt gegeben, dass ab 2021 auch Langstreckenflüge von TUIfly in die Karibik und Mexiko angeboten werden sollen. Dies sei vorteilhaft für TUI, weil sie da auch eigene Hotels betreiben.

Genutzt wird TUIfly vor allem für Pauschalreisen, allerdings besteht auch die Möglichkeit zur Einzelbuchung von Sitzplätzen. Besonders günstige Flüge sind zu bestimmten Zeiten erhältlich, welche allerdings mit einem begrenzten Kontigent versehen sind.

Es gibt bei TUIfly nur die Economy Class, allerdings kann man teilweise Sitze mit mehr Beinfreiheit buchen. Seit 2013 wird Verpflegung teilweise nur gegen eine Extragebühr angeboten. Zudem gibt es keine Kissen und Decken mehr und das Unterhaltungsprogramm an Bord wurde komplett eingestellt.